Olaf Grabbe

Naturfotografie

Eigentlich verdanke ich es meinem Vater, dass ich mich heute hier vorstellen darf, denn als ich 9 Jahre alt war, bekam ich meine erste Kamera von ihm. Eine Agfa Box. Über Instamatic-, Pocket- und Kompaktkameras bin ich dann zu meiner ersten Spiegelreflexkamera gekommen, eine Yashica FX 103.

Doch diese Zeiten sind längst vergangen. Mittlerweile fotografiere ich mit einer Olympus O-M-D E 1 MII und einer O-M-D E 5 MII. Meistens fotografiere ich in der Natur und dann dies, was vor mir nicht flüchten kann.

Mittlerweile habe ich die Liebe zu Altobjektiven entdeckt. Auch diese Liebe hat mit einem Geschenk angefangen, ein 135 mm Primotar. Dazugekauft wurden ein 35 mm Flektogon, sowie ein 50 mm Briotar.  Es ist einfach was ganz eigenes, mit diesen Objektiven zu fotografieren, sei es durch das manuelle Fokussieren oder das weiche Bokeh, den Bubbles, welches sie den Bildern geben.

Es ist Entschleunigung pur, weil man sich Zeit nehmen muss und so den Alltag vergessen kann. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Betrachten meiner Bilder!